Wissenswertes: Koffeintabletten

Wir leben in einer ICE-Zug-Zeit. Hochgeschwindigkeit. Produktivität. Da hilft Koffein gerne ein bisschen aus.

Und der per Kaffeemühle selbstgemahlene Kaffee am morgen zuhause, im Büro oder unterwegs im Thermobecher oder als Coffee to go – all das ist Normalität und man sieht es an jeder Ecke.

Doch wie sieht’s mit Koffeintabletten aus? Was können die Dinger? Sind sie gesund? Oder gefährlich? Wo gibt’s sie zu kaufen? Rezeptfrei oder nicht? All das schauen wir uns an!

Wirkung von Koffeintabletten

  • Sie haben – ähnlich dem Kaffee oder Energy Drinks – eine aufputschende Wirkung und machen schnell fit und wach
  • Eine durchschnittliche Koffeintablette mit 200 mg hat ähnlich viel “Power” wie zwei Tassen Kaffee

Sind Koffeintabletten schädlich?

In gemäßigter Dosis sind Koffeintabletten unbedenklich. Zu hohe Mengen können negative Folgen haben. Achten Sie daher auf die empfohlenen Dosierungen und eine gesunde Lebensweise.

Positiv: Koffeintabletten können von manchen Menschen besser vertragen werden als Kaffee, da die beim Kaffee zu findende Säure, die manchmal negativ wirkt, hier nicht bei ist

Koffeintabletten kaufen: Apotheke, dm oder online

Koffeintabletten sind frei verkäuflich. Sie sind also in der Apotheke oder bei dm beispielsweise zu erwerben, aber auch online bei Amazon.de, über unseren Partnerlink z.B.:

Koffeintabletten: Welche Dosierung?

Koffeintabletten sind in unterschiedlich hoher Dosierung zu kaufen. Es gibt unter anderem:

  • Koffeintabletten 50mg
  • Koffeintabletten 100mg
  • Koffeintabletten 200mg
  • Koffeintabletten 400mg
  • Koffeintabletten 500mg
  • Koffeintabletten hochdosiert
  • Koffeintabletten vegan

Zudem kann man die Stärke auch noch selbst beeinflussen, indem man Tabletten beispielsweise halbiert.

Koffeintabletten

Mögliche Nebenwirkungen von Koffeintabletten

  • Das ist natürlich von Person zu Person unterschiedlich
  • Manche Menschen vertragen Koffein generell nicht gut, manche schon
  • Wer jedoch zu oft und viel Koffeintabletten konsumiert, sollte überlegen, ob er nicht etwas an seiner Lebensführung ändert, und sich mehr Auszeiten und Pausen und Schlaf oder mehr Bewegung gönnt. Das kann helfen, Müdigkeit zu reduzieren und mehr natürliches Wachheitsgefühl schenken
  • Zu viel Koffein kann zu innerer Unruhe führen
  • Ein Entzug kann zunächst zu Kopfschmerzen etc. führen

Die beliebte “Droge” Koffein

Zunächst zur Klarstellung: Koffein ist längst nicht nur in Kaffee oder Koffeintabletten drin. Auch die heißgeliebte Coca Cola, oder die sehr beliebten Energy Drinks enthalten Koffein.

Ebenso Gaming Booster, das sind quasi “Energy Drinks für Zocker und Gamer” – allerdings wird laut diesem Artikel im Gaming Booster weniger Koffein verarbeitet. Verwandt sind auch Workout Booster.

Und auch in Tee lässt sich Koffein finden, beispielsweise in schwarzem oder grünem Tee.

Wie viel Koffein ist wo drin?

Die folgende Tabelle haben wir aus einem unserer älteren Artikel noch einmal herausgesucht. Dort ging es um den Koffeingehalt von Kaffee im Speziellen.

Art des GetränksÜbliche TassengrößeKoffeeingehalt
Espresso25 ml25-30 mg
Filterkaffee125 ml75-120 mg
Cappuccino125 ml25-30 mg
Latte Macchiato125 ml25-30 mg
Caffe Latte (= doppelter Espresso)70 ml50-60 mg
Entkoffeinierter Kaffee125 ml1-4 mg
Kakao125 ml6 mg
Schwarztee125 ml20-40 mg

Hinzufügen wollen wir noch folgende Werte: Eine Cola hat ca. 10 mg Koffein, bei einem Red Bull (mit 100 ml) geben wir uns einen 33 mg Koffein-Kick.

Wie unterscheiden sich Koffeintabletten von Kaffee?

Beides hat viele gleiche Wirkungen: verdauungsfördernd, Stoffwechsel wird angekurbelt, erhöhte Gehirnleistung. Doch es gibt einen großen Unterschied: Koffeintabletten wirken im Gegensatz zu getrunkenem Kaffee nicht harntreibend. Wer also für längere Zeit keine Toilette in der Nähe hat, und einen kleinen Koffeinschub braucht, könnte alternativ zum Kaffee solange auf Koffeintabletten setzen.

Einnahme & Anwendung

  • Überschreiten Sie nicht die auf der Verpackung angegebene Tagesdosis.
  • Nehmen Sie die Koffeintabletten mit einem Schluck Wasser ein.
  • Sprechen Sie ggf. mit Ihrem Arzt oder Apotheker vor einer Einnahme, um mögliche Fragen abzuklären und Nebenwirkungen bestmöglich auszuschließen.

Quellen & weiterführende Literatur: